Trancearbeit

Trance ist eine äußerst hilfreiche und auch interessante Form des therapeutischen Arbeitens.

Man kann sie beschreiben als einen Dialog mit dem inneren Bewußtsein. Der  Trancezustand ist ein sehr bewußter Zustand,  die Aufmerksamkeit ist auf das Innen gerichtet und  äußere Dinge, die für das Anliegen oder Problem nicht relevant sind,
treten automatisch in den Hintergrund.
In der Trace ist man in einem tiefen Alpha-Zustand ( ca. 5-4Hz), wie zum Beispiel unmittelbar vor dem Einschlafen oder wenn man sich Tagträumen hingibt. Da fallen einem doch oft die besten Sachen ein, oder nicht? Genies, Dichter Komponisten oder Erfinder berichten zuhauf davon.
In einen Trancezustand kann man ganz unbewußt fallen,  oder man kann ihn auch bewußt herbeiführen, wie z. B in meiner Praxis, um Antworten auf ganz persönliche Fragen des Lenens zu erhalten oder um einen Zugang zu gesundheitlichen Problemen zu bekommen, der bislang verwehrt odern nicht möglich war.
In beiden Fällen ist man zwar tief verbunden und wach in einer inneren  Realität und gleichzeitig auch wach – wenn auch in geringerem Maße - für die äußere Wirklichkeit und in der Lage, sinnvoll zu kommunizieren.
Trancearbeit hat sich bewährt bei vielen Krankheitsbildern, Zuständen oder Themenstellungen:
-  Eßstörungen aller Art
-  Allergien
-  chronische Erkrankungen
-  Krebserkrankungen
-  Suchterkrankungen ( Drogen, Tabletten, Alkohol, Essen, Sex, Eifersucht, Arbeit, usw.)
- Schmerzbehandlung
-  Raucherentwöhnung

Man kann sie beschreiben als einen Dialog mit dem inneren Bewusstsein. Der Trancezustand ist ein sehr bewusster Zustand, die Aufmerksamkeit ist auf das Innen gerichtet und äußere Dinge, die für das Anliegen oder Problem nicht relevant sind, treten automatisch in den Hintergrund.

In der Trance ist man in einem tiefen Alpha-Zustand (ca. 5-4Hz), wie zum Beispiel unmittelbar vor dem Einschlafen oder wenn man sich Tagträumen hingibt. Da fallen einem doch oft die besten Sachen ein, oder nicht? Genies, Dichter, Komponisten oder Erfinder berichten zuhauf davon.

In einen Trancezustand kann man ganz unbewusst fallen, oder man kann ihn auch bewusst herbeiführen, um Antworten auf ganz persönliche Fragen des Lebens zu erhalten oder um einen Zugang zu gesundheitlichen Problemen zu bekommen, was bislang verwehrt oder nicht möglich war.

Im Trancezustand ist man tief verbunden und wach in einer inneren Realität. Gleichzeitig ist man aber auch wach – wenn auch in geringerem Maße – für die äußere Wirklichkeit und in der Lage, sinnvoll zu kommunizieren.

Trancearbeit hat sich bewährt bei vielen Krankheitsbildern, Zuständen oder Themenstellungen wie z. B.: