Aufstellungen eröffnen neue Räume und Dimensionen

Die Bezeichnung „Aufstellungen” kann als Sammelbegriff für unterschiedliche Formen und Inhalte eines außergewöhnlichen prozesshaften Geschehens verstanden werden.

Familienaufstellungen, das Familien-Stellen, das Neue Familienstellen, das Geistige Familienstellen sind Bezeichnungen, die Bert Hellinger für seine Arbeit gewählt hat. Sie zeigen zugleich die Richtung der Weiterentwicklung seines Arbeitens auf.
Weitere Begrifflichkeiten sind Systemaufstellungen, Tieraufstellungen und für den Bereich Firmen, Unternehmen und Organisationen gibt es Organisationsaufstellungen und Businessaufstellungen.

Wann macht eine Aufstellung Sinn?

Wenn der Fluss des Lebens gestört ist durch:

ein zuwenig von ein zuviel von
Freude Trauer
Erfolg Angst
Selbstwert Schmerz
Vertrauen Depression
Kommunikation blockierende Erinnerungen
Energie Irritation
Lebensfreude Todessehnsucht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spätestens dann ist es an der Zeit, aktiv die Blickrichtung, den Blickwinkel und die Tiefenschärfe zu verändern.

Das ist möglich mit Hilfe einer Aufstellung.

Eine Aufstellung zeigt - gleichsam synchron-optisch - den Zustand, die Entwicklung und das Potential eines Systems.

Entsprechend Ihrer Fragestellung kommen jene auslösenden Umstände in den Blick, die zu dem Zustand geführt haben, in dem Sie Ihr System, Ihr Körper oder Ihre Firma sich jetzt befinden. Sodann werden im Prozess der Aufstellungsarbeit Lösungs- und Heilungsschritte ermöglicht und vollzogen.

Dieser Vollzug ist ein prozesshaftes energetisches Geschehen auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene und sichtbar sowie fühlbar in seiner Mehrdimensionalität.

 

Woran könnten Sie erkennen und wahrnehmen, dass Sie z. B. in einem ungeklärten oder belastenden, problematischen Familien-, Lebens- oder Firmenskript ausgebremst, verstrickt oder gefangen sind?

  • eine instabile emotionale Verfassung
  • lähmende Stagnation
  • sich als Opfer von jemandem/von etwas fühlen
  • missionarischer Eifer
  • Positions- und Machtkämpfe
  • sich blockiert fühlen und einfach nicht weiter kommen
  • Überreaktionen
  • Erfolglosigkeit
  • Ziellosigkeit und Orientierungslosigkeit
  • vererbte oder chronische Krankheiten
  • immer wieder als negativ erlebte Beziehungsmuster
  • unerklärbare Ängste
  • Suchtverhalten
  • unerklärbare Traurigkeit
  • keinen Boden unter den Füßen spüren
  • Hoffnungslosigkeit

Für mich ist die Aufstellungsarbeit zum einen eine besonders wertvolle Möglichkeit, individuellen Problemen auf die Spur zukommen und heilende Lösungswege zu finden, zum anderen wird die Auffstellungsarbeit deshalb immer wichtiger, weil sich deutlich zeigt, dass Aufstellungen ein Mittel und Medium sind, das individuelle und kollektive Einsichten zum Sein und Leben unserer Spezies vermittelt.